deutschenglish
Ohne Titel
  • Hannah Villiger
  • Ohne Titel, 1975

  • Schwarzweiss-Fotografie, Auflage: 2/5
  • 56.5 x 73 cm
  • signiert unten rechts, mit Bleistift: "Hannah Villiger 75", bezeichnet unten links, mit Bleistift: "2/5"
  • Kunstmuseum Luzern, Depositum der Stadt Luzern
  • Inv.-Nr. G 712z
  • © The Estate of Hannah Villiger
  • Jahr von: 1,975
  • Jahr bis: 1,975
Description
Provenance
Exhibition History
Bibliography
Other

Hannah Villiger lernt während ihres zweijährigen Rom-Aufenthaltes am Istituto Svizzero von 1974 bis 1976 die römische Kunstszene kennen und kommt mit Künstlern der Arte Povera in Kontakt. Unweit des Institutes findet sie ihr Arbeitsmaterial. Dazu gehören unter anderem Äste, Blätter und Palmwedel, die sie entweder zu archaisch anmutenden Objekten wie Lanzen und Speere umwandelt oder im Falle des getrockneten Palmwedels auf der Fotografie für inszenierte Aktionen verwendet.

Das gefiederte Palmblatt wird von einer erhöhten Stelle an der Amalfi-Küste in die Luft geworfen. Hannah Villiger hält diesen Energiezustand des Fliegens mit ihrer Kleinbildkamera fest. Es ist ein vogelähnliches, stacheliges Objekt, das über einer sanften, etwas diffusen Hügelkette schwebt. Es taucht in den Landschaftsraum ein und rückt als bildbestimmender Gegenstand in den Vordergrund.

Villigers erste Schwarzweissfotografien sind Abbildungen von Handlungen, die verschiedene Bewegungen und Energiezustände zum Thema haben. Die vorliegende Fotoarbeit mit schwarzem Rand ist 1975 entstanden, sie existiert in fünffacher Ausführung und ist das zweite Exemplar der Edition.

Cornelia Ackermann