deutschenglisch
Bildnis Yvonne
  • August Blaesi
  • Bildnis Yvonne, um 1935

  • Bronze
  • 38.5 x 27 x 32 cm
  • nicht bezeichnet
  • Kunstmuseum Luzern, Eigentum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern
  • Inv.-Nr. D 51w
  • © Nachlass August Blaesi
  • Jahr von: 1'930
  • Jahr bis: 1'936
Werkbeschrieb
Provenienz
Ausstellungsgeschichte
Literatur

Das bronzene Werk gibt die Büste einer Frau wieder. Das Oval ihres Gesichtes ist wohlproportioniert. Ihre Mimik lässt keine besondere Gefühlsregung erkennen, sondern sie strahlt eine Ruhe aus. Ihre geöffneten Augen scheinen ins Leere zu blicken. Über ihre gerade Nase wandert der Blick zu den auffallend vollen Lippen. Ihr Gesicht wird von gewelltem Haar, das am Hinterkopf zu einem Chignon gebunden ist, umrahmt.

Die Büste fertigt Blaesi zwischen den Jahren 1927 und 1937. Es handelt sich dabei um seine Ehefrau Yvonne, die er in dieser Zeit kennenlernt und im Jahre 1935 heiratet. Sie scheint einen Mittelpunkt in seinem Leben zu bilden und ein geduldiges Modell zu sein, da ihr Antlitz oft unter seinen Plastiken auftaucht. Das Bildnis steht für Blaesis homogenen Stil, der sich durch eine ruhige und geschlossene Form auszeichnet. Ebenfalls charakteristisch sind die mandelförmigen Augen, die gerade Nase und die zu einem Knoten frisierten Haare. Auch in der zweiten Hälfte seines künstlerischen Schaffens, als er sich in erster Linie öffentlichen Aufträgen widmet, bleiben die Porträtköpfe von Bekannten und Unbekannten bedeutend und bilden schöpferische Pausen, in denen der Künstler sich dem Wirklichen zuwendet.

Karoliina Elmer