deutschenglish
Blick auf den Bürgenstock von Langensand
  • Robert Zünd
  • Blick auf den Bürgenstock von Langensand, ohne Jahr

  • Öl auf Leinwand
  • 61 x 81 cm
  • signiert unten links: "R. Zünd"
  • Kunstmuseum Luzern, Schenkung Frau Dr. A. Dürler-Tobler, Luzern
  • Inv.-Nr. 298x
  • © Kunstmuseum Luzern
  • Jahr von: 1,850
  • Jahr bis: 1,909
Description
Provenance
Exhibition History
Bibliography
Other

Das mittelformatige Gemälde „Blick auf den Bürgenstock von Langensand“ zeigt ein flaches Terrain im Vordergrund mit einem kleinen See, in dessen Oberfläche sich die umliegenden Bäume, der Bürgenstock und die von Bäumen geschützte Holzhütte spiegeln. In den sonnenbeschienen Weiden im Mittelgrund liegt eine kleine Kapelle, dahinter – unsichtbar – der Vierwaldstättersee, von dessen Ufern steil der Bürgenstock emporwächst. Im Schatten steht eine Bäuerin, die ihre Kuhherde an den See zum Tränken führt. Wie so oft setzt Zünd die Staffagefiguren in den Mittelgrund und führt sie eher klein aus, um der Natur so mehr Gewicht und Grösse zu verleihen.

Die dramatische Wetterlage mit Sonnenschein und grossen Schlechtwetterwolken, die sich gegen den Bürgenstock hin etwas aufhellen, zeigen Zünds meisterliche Beherrschung der Lichtführung. Die Dramatik des Bildes ist weniger stilisiert und monumental als bei den Hochalpengebirgsbildern seiner Lehrer Diday und Calame. Trotzdem besitzt dieses Bild diese Spannung vor dem grossen Sturm, wie sie vielen Landschaftsgemälden vor allem des 18. Jahrhunderts gemein ist.

Susanne Neubauer