deutschenglish
Block XXXXVII
  • Hannah Villiger
  • Block XXXXVII, 1997

  • 9 vergrösserte Polaroidaufnahmen, auf Aluminiumplatten aufgezogen
  • 379 x 381 cm
  • Kunstmuseum Luzern
  • Inv.-Nr. 98.15:1-9z
  • © The Estate of Hannah Villiger
  • Jahr von: 1,997
  • Jahr bis: 1,997
Description
Provenance
Exhibition History
Bibliography

Die Arbeit besteht aus neun vergrösserten, auf Aluminium aufgezogenen Polaroidbildern, welche wiederum zu einem mehrteiligen, grossformatigen sogenannten Block zusammengesetzt sind. Seit den frühen 1980er Jahren beginnt Hannah Villiger ihren Körper mit der Polaroidkamera zu erforschen und macht ihn über Jahre hinweg zu einem zentralen Bildgegenstand. In ihren letzten Werkgruppen kombiniert sie Textilien mit ihrem Körper. Auf einer Tafel trägt sie einen gelben elastischen Rock, kombiniert mit einer violetten Bluse. Sie setzt den Stoff ein als Materie, der verformbar und dehnbar ist, Falten wirft, eine Oberflächenstruktur aufweist und sich wie eine zweite Haut überziehen lässt.

Im Block XXXXVII, der als letzter im Werkkatalog von 2001 aufgelistet ist, umhüllt sie ihren Körper mit Textilien. Nur noch wenige nackte Körperpartien sind sichtbar: ein nackter Ellenbogen etwa oder ein entblösstes Knie. Das Skulpturale bleibt bestehen und doch erweckt es den Eindruck, Hannah Villiger entschwinde zunehmend dem Körper. Die Arbeit besticht durch die ungewohnt farbigen Akzente der Kleider in rot, gelb und violett und verleiht ihr durch die Lichtführung eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Cornelia Ackermann