deutschenglish
Vitex agnus castus
  • Joseph Beuys
  • Vitex agnus castus, 1973

  • Farboffset, Auflage: 585/1000
  • 60.5 x 44 cm
  • signiert und nummeriert unten: "Joseph Beuys / 585/1000"
  • Kunstmuseum Luzern
  • Inv.-Nr. 86.25z
  • © 2005, ProLitteris, Zurich
  • Jahr von: 1,973
  • Jahr bis: 1,973
Description
Provenance
Exhibition History
Bibliography

Die Grafik geht auf eine Fotografie von an der Aktion "Vitex agnus castus" verwendeten Objekten zurück. Mit dieser Aktion eröffnete Beuys 1972 seine Ausstellung in der Modern Art Agency, Neapel. Vitex Agnus Castus ist die lateinische Bezeichnung für die dort verwendete Pflanze. Der "Mönchspfeffer" galt im Altertum als Sinnbild der Keuschheit. Mönche nutzten die pfefferartig scharfen Früchte zur Unterstützung ihrer Enthaltsamkeit. Möglicherweise kam das Synonym „Keuschlamm“ durch eine Übersetzung von agnus-castus = „keusches Lamm“ zustande. Beuys thematisierte in der Aktion das mystische Phänomen, dass Menschen aus göttlicher Liebeserregung buchstäblich vom Boden abheben. So greift er dieses Liebesschweben in der Dokumentation seiner Aktion „Vitex Agnus Castus“ auf, aus der ein weiteres Grafikblatt resultiert (KML Inv.-Nr. 86.26z).

Christoph Lichtin