deutschenglisch
Ohne Titel (Short Cut)
  • Valérie Favre
  • Ohne Titel (Short Cut), 2007

  • Collage, Kohle und Farbstift auf Papier
  • 13.9 x 47 cm
  • nicht bezeichnet
  • Kunstmuseum Luzern
  • Inv.-Nr. 2010.62y
  • © 2010, ProLitteris, Zurich
  • Jahr von: 2'007
  • Jahr bis: 2'007
Werkbeschrieb
Provenienz
Ausstellungsgeschichte
Literatur
Weiteres

Die Zeichnung „Ohne Titel (Short Cut)“ besteht aus zwei zusammengeklebten Blättern. Die Darstellung verdichtet sich auf der rechten Seite: Im Zentrum, das linke Blatt überlappend, ist eine architektonische Struktur zu sehen. Unter dem Baldachinartigen Dach eines Tisches tauchen zwei liegende Figuren auf, die mit Attributen wie der Krone und dem prunkvollen Gewand an ein Königspaar erinnern. Über dem Tisch liegt ein Pferdekopf mit überlangem Nacken. Im rechten unteren Bildraum befindet sich eine rosa farbene Reiterfigur. Die drei Figuren sind aufgeklebt. Auf dem linken Blatt am linken Rand ist eine Art Spule zu sehen. An dem sich nach rechts hin entrollenden Seil hängen vogelartige Wesen, die den Eindruck von Hilflosigkeit vermitteln.

In der nach einem Filmtitel von Robert Altman benannten Serie „Short Cuts“ verbindet Favre konzeptionelle und intuitive Vorgehensweisen. Auf dem stets gleichen extremen Querformat interpretiert sie politische Ereignisse, kunsthistorische und filmische Bildwelten oder transkribiert ihre Träume. Ähnlich wie in Altmans Film von 1993, in dem eine Haupthandlung im klassischen Sinne fehlt, werden auch in Favres Serie verschiedene Episoden erzählt. Für die vorliegende Zeichnung existiert kein Gemälde als direktes Pendant, vielmehr steht die Arbeit exemplarisch für eine Idee, welche noch keinen Niederschlag gefunden oder beispielsweise erst später – auch nur mittels einzelner Sujets – verwirklicht wird.

Patrizia Keller