deutschenglish
Genfersee mit Salève und Montblanc-Kette im Hintergrund
  • Ferdinand Hodler
  • Genfersee mit Salève und Montblanc-Kette im Hintergrund, 1918

  • Öl auf Leinwand
  • 61 x 80.5 cm
  • signiert und datiert unten rechts: "1918 F. Hodler"
  • Kunstmuseum Luzern, Eigentum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Gottfried Keller-Stiftung, Bern
  • Inv.-Nr. E 63x
  • © Kunstmuseum Luzern
  • Jahr von: 1,918
  • Jahr bis: 1,918
Description
Provenance
Exhibition History
Bibliography
Other

Diese Genfersee-Landschaft aus dem Jahre 1918 reiht sich ein in eine Serie von Gemälden, die Hodler in den letzten Lebensmonaten vom Krankenzimmer in seiner Wohnung am Quai du Mont-Blanc 29 in Genf aus malt. Es entstehen etwas über ein Dutzend solcher Ansichten des Genfersees mit Blick auf den Mont-Blanc, gerahmt vom Salève rechts und dem Môle zur Linken. Die Ernte dieser Zeit wird in der Galerie Moos in Genf auf einer Ausstellung gezeigt, deren Vernissage Hodler am 11. Mai 1918 besucht – sein letzter öffentlicher Auftritt. Am Pfingstmontag, den 19. Mai, verstirbt der Künstler in Genf.

Die meisten Gemälde haben die gleiche Komposition, jedoch erscheint ein jedes in ganz eigener Farbenpracht. Feinste Lichtveränderungen sind festgehalten und lassen den Betrachter die atmosphärischen Stimmungen spüren. Das Luzerner Bild zeigt die winterlich-braune Vegetation am gegenüberliegenden Ufer und an den Flanken des Salève, während in der Ferne die Spitze des Môle und die Hochalpen mit dem Mont-Blanc im Zentrum schneebedeckt sind. Der See liegt unter einem bleiernen Himmel. Die Spiegelung des Sees zeigt Windstille an.

Das Werk befand sich im Nachlass des Künstlers. Seine Witwe, Berthe Hodler-Jacques veräusserte es spätestens 1944 an die Galerie Fischer in Luzern. Diese wiederum bot den Genfersee mit Mont-Blanc wenig später der Gottfried-Keller-Stiftung an.

Matthias Fischer