deutschenglish
Brief an Toni Gerber mit "100 Poems"
  • James Lee Byars
  • Brief an Toni Gerber mit "100 Poems", 1978

  • schwarzer und roter Kugelschreiber, roter Stift und blaue Tinte in Büchern „The Second Ring of Power“ von Carlos Castaneda und "Remarks on Color" von Ludwig Wittgenstein, 2 Umschläge in Goldpapier
  • 22.3 x 14.5 x 1.5 cm (Wittgenstein)
  • signiert und datiert auf Vorsatzpapier (Castaneda), mit schwarzem Kugelschreiber: "James/ Lee/Byars/January/19/78", und signiert auf Vorsatzpapier (Wittgenstein), mit schwarzem Kugelschreiber: "JAMES/LEE/BYARS", datiert auf Seite 63e, mit rotem Kugelschreiber: "Berkeley 78"
  • Kunstmuseum Luzern, Schenkung Sammlung Toni Gerber
  • Inv.-Nr. 2009.43:1-4y
  • © Estate of James Lee Byars, Courtesy Galerie Michael Werner Berlin, Köln und New York
  • Jahr von: 1,978
  • Jahr bis: 1,978
Description
Provenance
Other

Die Objekte aus Papier nehmen im Schaffen von James Lee Byars den wohl grössten Raum ein. Die Briefe und Zeichnungen sind von äusserst fragiler Qualität und ungewöhnlicher Material- und Formenvielfalt. Die Arbeit „Brief an Toni Gerber mit „100 Poems““ (KML 2009.43:1y und KML 2009.43:2y) besteht aus zwei unterschiedlichen Büchern, die 100 poems von James Lee Byars enthalten. Diese stehen in keinem direkten Bezug zum jeweiligen Inhalt der Bücher. Byars hat die zwei Bücher in glänzenden goldenen Umschlägen an Toni Gerber gesendet. Der erste Teil findet sich in Carlos Castanedas „The Second Ring of Power“. Ab Seite 15 notiert Byars auf jeder zweiten Seite ein 'Statement', das er jeweils mit einer Nummer von 1 bis 50 – zum Teil auch ohne Nummerierung – kennzeichnet. Die Buchstaben sind mit seiner typischen 'Sternschrift' verziert. Innerhalb der poems, die nebst (philosophischen) Statements auch Handlungsanweisungen geben, tauchen ebenso Titel für geplante oder bereits aufgeführte Werke auf. Gewissermassen als Vorstudien scheinen sie die Funktion von Modellen für spätere Arbeiten zu besitzen.

„1. I/hate/your/dress.”
„2. Mr. B./is taking/perfects.”
„3. I/give you/some/stigmatas.”
„4. Mama/was his/deathword.”
„5. I said/open America/on the 50th/floors in/NY and LA”
„6. Too doo loo”
„7. I say/both over/y[ou]r shoulder is/the play of both”
[...]

Ab Seite 158 schiebt Byars einen 'traditionellen' Brief an Toni Gerber ein. Jede Seite benützend, notiert er mit normaler Schrift seine Vorschläge oder auch Konzepte, inkl. der Anleitungen für eine gewünschte Ausstellung in Bern. Diese ist im Frühling 1978 entweder bei Johannes Gachnang in der Kunsthalle oder in der Galerie von Toni Gerber geplant. Die zwei Bücher mit den 100 poems sollen als Ausstellungsobjekte präsentiert werden. Vermutlich handelt es sich hierbei um Ideen, von denen einige im Rahmen der Ausstellung "The Exhibition of Perfect" (16.6. bis 30.7. 1978) in der Kunsthalle Bern realisiert werden.

„Toni I/stop/on so/to get//this to/you as/one of/my//paper/works/I add/abh//of/goodness/too the/university//of/Berkeley/has/bought/the/perfect/kiss/to be//performed/everyday/by me/at 3 pm//for a/month/in the/museum//then kept as kno//wledge by the museum//I go on/with my/letter about/exhibitions//with you/or/Johnny???/I want/50%//live/I see no/reason/why//the museum/cannot/be empty/for 3//days/or so to/do performance/or the//gallery/so I’d/like/changes/50:50/ is a good/title//very/much a/part of/the show//I easily/can see/the museum/filled only//with chairs/every room/and me/doing//the/play of/great/once a day//maybe/the book/would be/left on//this play/between/times/then//certain/rooms/installed/with very//special/materials/stone paper/gold silk//“things”/that/would/also/satisfy//the/easier “50”/sales/you might/show this//to Johnny/and ask/for a/date?//and/money?/in advance/to prepare//a vast/sow/in Bern/I’d still//like the/100 perfects/of Bern/to be a//part of/the show/and/Johnnys//hum/must be/no. I/as you//see in/my first/50 poems/many//many/are/perfect to/perform//like “I/see the/word on/my breath”//
[...]
please/telegram//yes if/you want/such a/show//or/Johnny/this book/is one//of the/things/of the/show//the tiny/tissue paper/ball opened/up and/filmed is/loose on gold paper//the best/title for/the movie/love B./CA. 1978//p.s./lets do/a 50:50/show Toni/this spring?”

Der zweite Teil der 100 poems befindet sich in Ludwig Wittgensteins Buch „Remarks on Color“. Die von Byars benutzte Ausgabe ist zweisprachig: links die deutsche, rechts die englische Version. Die 'Statements' beginnen bei der Nummer 51 und sind jeweils auf der rechten Seite notiert.

„51 All/words/come from/o“
„52 Her/laugh is/silent”
„53 The/1000 letters/of James/Lee Byars”
„54 I/like the/five/point”
„55 The/work of/Ari is fully in/the letter”
„56/Byars wow”
„57 I wrote/a/word/that knocks/you out”
„58 I/love his/handwriting/on his house”
„59 See/how she/underlines/her book”
„60 Ja Le By/vocally/publishes/”Gr””
[...]
„69 The/part with/no name”
„70 It’s a/prayer a poem/a great/play”
„71 I/turn around is/a poem”
„72 I/remember/it from/CA”
„73 Im/trying to/sell phi.”
„74 I/made a/philosophical/flag”
„75 Th/is eloquent”
„76 I/show/making/my will”
„77 I/give you/the/art/absolutely/nothing”
„78 Im/M/iss phi”
„79 Go/outside and call perfect/place“
„80 With a/giant black/mirror I showed/the library/itself”
„81 Can/you tell/my style”
„82 One/to/mystery”
„83 You/only gave/us words”
[...]


Patrizia Keller