deutschenglisch
augohrmund
  • André Thomkins
  • augohrmund, 1967

  • Bleistift auf Papier
  • 23 x 17.3 cm
  • signiert und datiert unten rechts: "André Thomkins 1967"; unten links: "- augohrmund -"
  • Kunstmuseum Luzern, Eigentum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Gottfried Keller-Stiftung, Bern
  • Inv.-Nr. E 87.46y
  • © 2007, ProLitteris, Zurich
  • Jahr von: 1'967
  • Jahr bis: 1'967
Werkbeschrieb
Provenienz
Ausstellungsgeschichte
Literatur
Weiteres

Thomkins besucht an der Luzerner Kunstgewerbeschule bei Max von Moos den Anatomieunterricht. Für ihn jedoch war der Reiz an der Anatomie weniger die präzise Wiedergabe des menschlichen Körpers, als vielmehr fragmentierte Körperteile zu etwas Neuem zusammenzusetzen. In der Bleistiftzeichnung "augohrmund" sind es verschiedene Körperteile, die zusammen mehrere Gesichter bilden. Auf den ersten Blick nehmen wir eine Büste wahr, die aus einem quaderförmigen "Wasserbecken" aufzusteigen scheint und aus drei verschieden grossen Gesichtern zusammengesetzt ist. Beim ersten Gesicht, das im Seitenprofil dargestellt ist, bildet der linke Arm, der aus dem Oberkörper einer zweiten Figur herauswächst, Nase und Mund. Das geöffnete linke Auge ist zu sehen. Dieses bildet gleichzeitig das Ohr der zweiten Figur, die mit ihrem Unterarm nicht nur ihr Gesicht verdeckt, sondern auch das rechte Auge einer dritten Figur, die mit geöffnetem Mund wiedergegeben ist. Dieser Mund ist somit gleichzeitig Ohr und Auge der beiden anderen Figuren. Thomkins löst die Sinnesorgane aus drei verschiedenen Gesichtern und fügt sie zu neuen Ansichten zusammen. Er spielt hier mit Variationen von Gesichtszusammensetzungen. So wie er "augohrmund" aus verschiedenen Teilen zu einem Ganzen zusammensetzt, so gibt es auch verschiedene Betrachtungsweisen und Lesearten.

1967 verschickt Thomkins den leicht abgeänderten Holzdruck von "augohrmund" als Weihnachts- und Glückwunschkarte für das Neue Jahr. Er schreibt im Brief an Weihnachten 1967 an Carlheinz Caspari: "(...) Dada ist 3-teilig im Ohr + Aug + Mund und weiss alles über das nächste Jahr das gut wird" oder an Esmérian vom 27.12.1967: "Bien Bon Brun, tous trois en fonction d'un organ qui entend tout, voit tout et dit tout de l'année à venir et du haut de son bloc de glace il te salue triplement au nom du et du et du et de tout ce qui est dû au fidèle". "augohrmund" gehört zu einer kleinen Sammlung von Zeichnungen, die auf dem "Vexierprinzip" beruhen. Dazu gehört auch das "Nasenbein" bzw. "base nein - nase bein" (Privatbesitz), das er ein Jahr zuvor gezeichnet hatte, ein Gesicht, dessen Nase ebenfalls von einem anderen Körperteil, einem Bein gebildet wird.

Cornelia Ackermann