deutschenglisch
Selbstmord der Lucretia und Opfertod des Marcus Curtius (Kopie nach den Holbein-Wandmalereien am ehemaligen Hertensteinhaus)
  • Xaver Schwegler
  • Selbstmord der Lucretia und Opfertod des Marcus Curtius (Kopie nach den Holbein-Wandmalereien am ehemaligen Hertensteinhaus), 1870

  • Aquarell, Tusche und Bleistift auf Papier
  • 36.8 x 52.5 cm
  • Kunstmuseum Luzern, Depositum der Stadt Luzern
  • Inv.-Nr. G 699:12y
  • © Kunstmuseum Luzern
  • Jahr von: 1'870
  • Jahr bis: 1'870
Werkbeschrieb
Provenienz
Ausstellungsgeschichte
Literatur
Weiteres

In der linken Zeichnung ist der Moment dargestellt, in dem sich die schöne und tugendhafte Römerin Lucretia zum Selbstmord entschliesst, nachdem sie vom Königssohn Tarquinius gegen ihren Willen entehrt wurde. Sie erdolcht sich im Beisein ihres Gatten Collatinus. (Quelle: Livius 1/57-58)

Rechts ist der Opfertod des Marcus Curtius wiedergegeben. Während eines Erdbebens öffnet sich auf dem Forum Romanum eine Kluft. Um die Götter zu beruhigen und die Spalte zu schliessen, stürzt sich Marcus Curtius mit seinem Pferd in den Abgrund (Quelle: Livius 7/6).