deutschenglisch
Bilderzimmer
  • Anton Henning
  • Bilderzimmer, 2006

  • Video, DVD
  • nicht bezeichnet
  • Kunstmuseum Luzern
  • Inv.-Nr. 2006.76v
  • © 2007, ProLitteris, Zurich
  • Jahr von: 2'006
  • Jahr bis: 2'006
Werkbeschrieb
Provenienz
Ausstellungsgeschichte
Literatur

Das Video "Bilderzimmer" realisierte Anton Henning am 12. Oktober 2006 während der Einrichtung seines "Bilderzimmers" für die Ausstellung "Modell für ein Museum" im Kunstmuseum Luzern. Der mit der Handkamera gedrehte Loop zeigt einen Schwenk über das in der Ausstellung gezeigte "Interieur No. 259" (KML L 2007.38x). Als Sockel wurde ein "Minitrex", 2000, (Künstlerleuchtmöbel) verwendet.

Anton Hennings Kunst fasziniert durch ihre Verführung. Ausgehend von einer Malerei, die die Geschichte der Kunst ebenso wie die Klischees des Alltags zitiert, entwickelt der Künstler „Interieurs“, die aus einzelnen Objekten zu einer Installation vereint werden. Auch das für die Ausstellung entstandene „Bilderzimmer“ ist ein raumgreifendes Gesamtkunstwerk, das aus Gemälden, gebauten Möbeln, einem Video, der Wandmalerei und Skulpturen des Künstlers besteht. Letztere hinterfragen allerdings die Malerei ebenso wie der während der Aufbauzeit in Luzern entstandene mit "Bilderzimmer" betitelte Film, der wiederum nichts anderes als Malerei zeigt, wobei er mit Monitor und Sockel wie eine Skulptur präsentiert wird. Listig und lustvoll taucht der Künstler den White Cube in den Farbtopf und vollzieht ein furioses Crossover nicht nur von kunst- und zeitgeschichtlichen Ikonografien, sondern auch der gängigen Gattungen Malerei, Bildhauerei, Architektur und Kunsthandwerk.

Christoph Lichtin